« Zurück

Der Wiener Prater
July 21, 2010

Auf dem Gelände des Wiener Praters finden Sie nicht nur ein riesiges Erholungsgebiet, sondern auch den Vergnügungspark, in dem das weltberühmte Riesenrad steht, vor. Die erste Erwähnung des Praters geht auf 1406 zurück und bezog sich zu dieser Zeit auf eine kleine Insel in der Donau nördlich der Freudenau. Mit der Zeit dehnte sich allerdings das Gebiet, das unter diesem Namen verstanden wurde aus. Der Prater war ursprünglich ein königlicher Jagdgrund, der ausschließlich der Aristokratie vorbehalten war. Erst unter Kaiser Franz II. wurde der Prater für die Öffentlichkeit zugänglich. Dort wo heute das Wiener Messezentrum stand, fand 1873 die Weltausstellung statt.

Der Vergnügungspark im Prater ist auch als „Wurstelprater" bekannt und setzt sich aus rund 250 Attraktionen zusammen, die vom Karussell über Achterbahnen bis hin zu  Flugsimulatoren reichen. Darüber hinaus finden Sie in diesem Teil des Praters zahlreiche Cafés und Restaurants. Zu den berühmtesten zählt wohl das Schweizerhaus mit seinem riesigen Biergarten. Im Schweizerhaus können Sie sich die typische Stelze mit hausgemachten Spiralkartoffeln schmecken lassen. Das Schweizerhaus ist, wie der gesamte Wurstelprater, nicht ganzjährig, sondern von Mitte März bis Ende Oktober geöffnet. Im Prater befindet sich auch ein Planetarium und das Prater Museum.

An den Vergnügungspark grenzt, der wegen seiner Grünflächen und dem Wald, „Grüne Prater" genannte Teil des Praters. Hier können Sie einen Spaziergang durch die Hauptallee genießen, sowie Rad fahren oder reiten. Wer sich weniger sportlich betätigen möchte, kann sich während der Fahrt mit der Liliputbahn, einen Überblick über das Erholungsgebiet Prater verschaffen.

Der Prater befindet sich im zweiten Wiener Gemeindebezirk. Sie erreichen den Prater mit der U-Bahnlinie U2 oder der Straßenbahnlinie 5. In beiden Fällen steigen Sie bei der Station „Praterstern" aus, um sich selbst von einem der beliebtesten Orte in Wien ein Bild machen zu können.